Hochschule Karlsruhe Hochschule Karlsruhe - University of Applied Sciences
Navigation öffnen Navigation schließen
Hochschule Karlsruhe Hochschule Karlsruhe - University of Applied Sciences
Profil Studieninhalte Praxis & Ausland Beruf & Perspektiven

Karriere – global und regional

Die interdisziplinäre und integrative Ausbildung im technischen und betriebswirtschaftlichen Bereich, ergänzt um eine hohe Fremdsprachenkompetenz, macht unsere Absolventinnen und Absolventen zu gesuchten Fachkräften auf dem internationalen Arbeitsmarkt.

Zu den Branchen, in denen Wirtschaftsingenieurinnen und Wirtschaftsingenieure zum Einsatz kommen, gehören beispielsweise die Automobilindustrie, der Maschinen- und Anlagenbau, die Elektrotechnik- und Elektronikindustrie, die Luft- und Raumfahrtindustrie, Informationstechnik und Telekommunikation, Verkehr, Logistik und Consulting.

Ebenso breit gefächert sind die Einsatzmöglichkeiten in den Unternehmen: Wirtschaftsingenieurinnen und Wirtschaftsingenieure agieren häufig als Produktmanager, Projektingenieure, Key-Account-Manager, Prozessoptimierer, Logistiker, Informationsmanager, Controller, Marktforscher, Vertriebsbeauftragte oder Personalexperten.

Gerade in und um Karlsruhe befinden sich sehr viele zukunftsträchtige Unternehmen aus der High-Tech-Industrie und dem Dienstleistungssektor, bei denen unsere Absolventinnen und -Absolventen sehr willkommen sind. Viele Studierende lernen ihren zukünftigen Arbeitgeber schon während des Studiums kennen. Als Werkstudentinnen oder Werkstudenten, im Praktischen Studiensemester oder während einer kooperativen Bachelor-Thesis werden wertvolle Kontakte geknüpft. Ein weiterer Pluspunkt unserer Absolventinnen und Absolventen ist ihre besonders hohe Problemlösungskompetenz.

Alumni- und Career-Service

Kontakt

Sekretariat
Silke Schauermann

Tel.: +49 (0)721 925-1945
Fax: +49 (0)721 925-1947
silke.schauermannspam prevention@h-ka.de

Sprechzeiten:
Montag - Freitag
09:00 - 13:30 Uhr

Geb. K, Raum 103B
Moltkestraße 30
76133 Karlsruhe

Ein Absolvent berichtet

Jonas Schrempp studierte Wirtschaftsingenieurwesen an der Hochschule Karlsruhe und schloss 2018 mit dem Bachelor of Science ab. Seitdem ist er bei CAS Software AG im Bereich Sales und Projektmanagement tätig.


Was fällt Ihnen als Erstes ein, wenn Sie an die Hochschule Karlsruhe zurückdenken?

Als Erstes denke ich natürlich an die Menschen, die ich Tag für Tag an diesem Ort getroffen habe. Ob Professoren, die sich bemühten uns neue Themen in herausfordernden Studienfächern näher zu bringen, im Atrium mit den Kommilitonen zusammen über komplexen Problemen brütend oder einem kleinen Schnack bei einer Runde Kicker, es gehört alles zur Atmosphäre, die ich mit diesem Ort verbinde.

Welche beruflichen Ziele hatten Sie während Ihres Studiums?

Aufgrund meiner vorherigen Ausbildung und Tätigkeit als audiovisueller Mediengestalter hatte ich anfangs das berufliche Ziel durch das Studium einen Einstieg als Produktmanager bei einem der großen Kameratechnologiehersteller zu bekommen. Durch die Breite und Praxisorientierung des Studiengangs hatte ich im Verlauf immer wieder neue Ideen und Inspirationen, weshalb mir klar wurde, dass ich erstmal die Praxis erleben sollte bevor ich mich zu fest in eine Richtung bewege.

Wie ging es bei Ihnen beruflich nach dem Abschluss weiter?

Nach dem Abschluss ging es bei mir nahtlos in den Berufseinstieg. Da ich bei meinem aktuellen Arbeitgeber schon zwei Jahre als Werkstudent arbeitete und dort meine Bachelor-Thesis verfasste, wurde mir ein Direkteinstieg als Sales Consultant angeboten.

Warum haben Sie sich für den Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen entschieden? Welche Schwerpunkte haben Sie in Ihrem Studium gelegt?

Der Wirtschaftsingenieur ist eine „eierlegende Wollmilchsau“ im Unternehmen. Mit seinem breiten Wissen kann er sich interdisziplinär mit allen Abteilungen verständigen und die Bedürfnisse einordnen und verarbeiten. Das hat mir gefallen, da ich mich selbst eher als Generalist sehe und einen gesunden Wissensdurst mitbringe, um auch komplexe Themen zu beleuchten.

Als Studienschwerpunkt habe ich dann Einkauf und Vertrieb gewählt, da sich die richtige Kommunikation mit heterogenen Stakeholdern, wie Lieferanten und Kunden als wichtiger Softskill erwiesen hat. Zudem hat mich die Hochschule mit ihren Laboren rund um das Thema Vertrieb gut auf das Berufsleben vorbereiten können.

Warum haben Sie sich für die Hochschule Karlsruhe entschieden?

Für die Hochschule Karlsruhe haben verschiedene Punkte gesprochen, die mit meinen Auswahlkriterien übereingestimmt haben. Zum Beispiel ist die Region Karlsruhe mit ihren vielen „Hidden Champions“ sehr attraktiv für Berufseinsteiger. Speziell für die Hochschule waren für mich Aspekte wie das Studienangebot und die verschiedenen Vertiefungsrichtungen ein wichtiger Entscheidungspunkt. Überzeugt hat mich letztendlich das im Studium integrierte Praxissemester und die Praxisnähe durch die unzähligen Projekte und Kooperationen zwischen Unternehmen und der Hochschule.

Ein Fazit Ihrer Studienzeit?

In der Studienzeit wie auch im Berufsleben hat sich für mich eines herauskristallisiert: Es ist immer besser proaktiv zu sein als reaktiv handeln zu müssen. Und wenn man doch in die Verlegenheit kommt reaktiv zu handeln, ist Durchbeißen die einzig wahre Alternative. Das haben mir damals die vielen schlaflosen Nächte kurz vor den Prüfungen verdeutlicht.

Organisation & Prüfungen