Hochschule Karlsruhe Hochschule Karlsruhe - University of Applied Sciences
Navigation öffnen Navigation schließen
Hochschule Karlsruhe Hochschule Karlsruhe - University of Applied Sciences
Gruppe von fröhlichen Studierenden auf einem Hochschulcampus

Die meisten der zahlreichen Studierenden der HKA, die einen Teil ihres Studiums im Ausland absolvieren, tun dies in Form eines Studiensemesters an einer unserer mehr als 180 Partnerhochschulen in aller Welt. Die Studienleistungen, die im Ausland erbracht werden, werden in der Regel an der HKA angerechnet, so dass sich die Studiendauer durch den Auslandsaufenthalt nicht zwangsläufig verlängert. Auch die Kosten für einen solchen Auslandsaufenthalt sind oft niedriger als erwartet.

Kontakt

International Office
Hannes Schwarz

Tel.: +49 (0)721 925-1085
Fax: +49 (0)721 925-1089
hannes.schwarzspam prevention@h-ka.de

Sprechzeiten:
Telefonsprechstunde:
Montag bis Donnerstag 8:30–16:00 Uhr

Geb. R, Raum 009
Moltkestraße 30
76133 Karlsruhe

Warum ein Studiensemester im Ausland?

In unserer globalisierten Arbeitswelt mit einer zunehmenden Internationalisierung der Belegschaften und der Geschäftstätigkeiten wird es immer wichtiger, mit Personen unterschiedlichster kultureller Prägung zusammenzuarbeiten. Gleichzeitig erfordert der Umgang mit schnellen Veränderungen, wie sie für die moderne Arbeitswelt typisch sind, ein hohes Maß an Selbständigkeit und eine grundsätzliche Offenheit für Neues. Eine ganze Reihe von Untersuchungen deuten darauf hin, dass diese Kompetenzen durch eine studienbezogene Auslandserfahrung gefördert werden.

So lautet denn auch das Fazit der Studie „Mobil zum Ziel“, die der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) 2020 zur Bedeutung von Auslandserfahrung für den Karriereerfolg von Hochschulabsolventen durchgeführt hat:

„Die studienbezogene Auslandserfahrung ist keine formal unabdingbare Voraussetzung, um Karriere zu machen, aber sie kann zu zusätzlichen beruflichen Optionen führen. Bei gleicher Qualifikation kann sie bereits beim Berufseinstieg Vorteile bringen und mit hoher Wahrscheinlichkeit erhöhen sich die Chancen, eine Tätigkeit mit internationalen Bezügen zu übernehmen.“

 

Umsetzung und Anrechnung an der HKA

In unserer Datenbank der Austauschmöglichkeiten können Sie nachsehen, welche Optionen für Studiensemester im Ausland es für einzelne Studiengänge gibt. Das Auslandssemester beruht auf der vollständigen Anrechnung der an der Partnerhochschule erbrachten Leistungen. So sollte kein Zeitverzug im Studienverlauf eintreten. Der Planungsvorlauf beträgt ca. 8 Monate. Studiengebühren an Partnerhochschulen fallen in der Regel nicht an. 

Sie haben jedoch auch auch die Möglichkeit,  „auf eigene Faust“, als sogenannter Free Mover, auf Gebührenbasis eine ausländische Nicht-Partnerhochschule zu besuchen. Dies Studienvorhaben können von Ihnen selbst organisiert werden, Sie können aber auch über Agenturen wie College Contact, GOstralia, Asia Exchange oder GoBali gehen. 

Voraussetzung für ein Studiensemester im Ausland sind die erfolgreiche Absolvierung des Grundstudiums (2 Semester) und der Nachweis englischer Sprachkenntnisse auf mindestens B2-Niveau (nach GER, dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen). Kenntnisse der Landessprache sind insbesondere im europäischen Hochschulraum von Vorteil, aber nicht Voraussetzung.

Die zu belegenden Fächer werden im Vorfeld des Studienaufenthalts mit den Fachkoordinatoren der Studiengänge abgesprochen und in einer Lernvereinbarung, dem sog. Learning Agreement, festgelegt. Wer Ihr Fachkoordinator/Ihre Fachkoordinatorin ist, kann Ihnen Hannes Schwarz im International Office sagen. 

Unsere Umrechnungstabellen zeigen Ihnen, wie die Noten für Leistungen, die Sie an einer Partnerhochschule erbracht haben, bei Ihrer Rückkehr in das deutsche Notensystem umgerechnet werden. 

 

Kosten und Finanzierung 

Wenn Sie einen Austauschplatz an einer unserer Partnerhochschulen in Anspruch nehmen und somit keine Studiengebühren zahlen müssen, dann hängt es im Wesentlichen von den Reisekosten und von den Unterkunfts- und allgemeinen Lebenshaltungskosten ab, wie viel Sie ein Auslandsaufenthalt kostet. Sowohl Reise- als auch Lebenshaltungskosten können sich von Zielort zu Zielort erheblich unterscheiden. An manchen Orten ist der Lebensunterhalt so günstig, dass Sie unter Umständen – und je nach Ihren Ansprüchen – sogar Geld sparen können, anderswo können die Kosten deutlich höher liegen als in Deutschland.

Wenn Sie als Free Mover an eine Nicht-Partnerhochschule gehen, müssen Sie mit Studiengebühren von 2.000 - 5.000 Euro pro Semester rechnen. 

Für unsere Partnerhochschulen können Sie die zu erwartenden Kosten für Lebenshaltung und Wohnen am Zielort den in der Datenbank hinterlegten Factsheets entnehmen oder im International Office erfahren.

Grundsätzlich sollten Sie prüfen, ob Sie für das Auslands-BAföG in Frage kommen. Auch wenn Sie eigentlich kein BAföG beziehen, könnten Sie aufgrund des erhöhten finanziellen Aufwandes im Ausland – einschließlich eventueller Studiengebühren bis zu 4.600 Euro – und der zusätzlich anfallenden Reisekosten einen höheren Bedarf anmelden.

Im übrigen gibt es neben der Förderung über das Erasmus-Programm der Europäischen Union für Studienaufenthalte in Europa eine Vielzahl von Stipendiengebern, die Förderungen von bis ca. 1.000 € monatlich gewähren.  Die aussichtsreichsten Programme finden Sie gesammelt unter Förderprogramme.

Links zu den Erfahrungsberichten Ihrer Kommilitoninnen und Kommilitonen, die bereits einen Studienaufenthalt im Ausland absolviert haben, finden Sie nach Ländern geordnet hier

Um Unterstützung in der Vorbereitung und Organisation Ihres Studienaufenthalts im Ausland zu erhalten, müssen Sie diesen im International Office anmelden. Ihr Ansprechpartner dort ist Hannes Schwarz

 

Weiterführender Link

www.studieren-weltweit.de