Hochschule Karlsruhe Hochschule Karlsruhe - University of Applied Sciences
Navigation öffnen Navigation schließen
Hochschule Karlsruhe Hochschule Karlsruhe - University of Applied Sciences
Elias Schuster, Tim Lachenicht und Felix Wieland

Das Start-up Togova entwickelt Video-Coaching-Angebot zu effizientem Lernen

25. Oktober 2022

Felix Wieland, Student des Bachelorstudiengangs Bauingenieurwesen im 7. Semester an der Hochschule Karlsruhe (Die HKA), gründete mit seinen beiden Schulfreunden, Elias Schuster, Mathematikstudent am Karlsruher Institut für Technologie (KIT), dessen Bruder Jonathan Schuster und Tim Lachenicht, Informatikstudent am KIT, das Start-up Togova, das ein spezielles Video-Coaching-Programm für eine effiziente Lernmethodik über eine App anbietet.

Die Freunde aus der Schulzeit befassten sich schon früh mit Lerntechniken und der Frage, welche Informationen unser Gehirn besonders gerne, also einfach aufnimmt, und welche weniger. Daraus entwickelten sie bereits 2020 eine App, um ihre Methoden auch anderen zugänglich zu machen. Sie kombinieren klassische Lernmethoden und das sinnvolle Strukturieren von Lerneinheiten mit den Erkenntnissen der Gehirnforschung. Das Lernprogramm setzt dabei vor allem auf den Einsatz von Bildern, über die auch faktenbasiertes Wissen einfacher abgespeichert werden kann. „Vor allem positiv besetzte Bilder prägen sich dem Gehirn leichter ein“, erläutert Wieland. „Die Erkenntnis, dass Lernen so einfach sein kann, wollten wir mit anderen Lernenden teilen. Viele Schüler und Studierende verschwenden mit ineffizientem Lernen viel Freizeit, die sie besser für ihren persönlichen Freiraum verwenden könnten“, so der angehende Bauingenieur.

In Ergänzung zur App veröffentlichten die vier Gründer vor kurzem insgesamt acht aufeinander aufbauende Video-Coachings, die den Einsatz der Methoden auch unabhängig von einem persönlichen Kontakt ermöglichen. Dabei wenden sie effiziente Lernmethoden wie die Routen- und Geschichtenmethode an. Bis Ende des Jahres ist eine Erweiterung der App vorgesehen, die die direkte Einbindung der Videos vorsieht, sodass kein Wechsel mehr auf einen Drittanbieter notwendig ist.

Auch wenn der Erwerb der Videos kostenpflichtig ist, so steht die Wirtschaftlichkeit aktuell nicht im Vordergrund. Im Sommer 2022 haben die Didaktiker zwei Kinderkurse an der Hector-Akademie in Gernsbach durchgeführt. Und einige Kommilitoninnen und Kommilitonen konnten in den vergangenen Semestern kostenfrei von einem Lern-Coaching profitieren – der soziale Aspekt spielt also eine wichtige Rolle. Für lernbenachteiligte Kinder wollen sie das Programm künftig auch sozialen Einrichtungen über Kooperationen kostenlos anbieten, konkrete Gespräche hierzu laufen bereits. 

Kontakt

Presse und Kommunikation
Cordula Boll

Tel.: +49(0)721 925-1014
cordula.bollspam prevention@h-ka.de