Hochschule Karlsruhe Hochschule Karlsruhe - University of Applied Sciences
Navigation öffnen Navigation schließen
Hochschule Karlsruhe Hochschule Karlsruhe - University of Applied Sciences

Gründungswettbewerb: Mit Moos die Luft reinigen

Mit dem Institut für Kälte-, Klima- und Umwelttechnik an der Hochschule Karlsruhe entwickeln Schüler der Carl-Engler-Schule Karlsruhe einen nachhaltigen Luftreiniger für Innenräume.

"Plastikmüll ist nicht mehr zeitgemäß"

Eine zu hohe Feinstaubbelastung hat schwerwiegende Folgen für die Gesundheit der Menschen. Mit Luftfiltern kann man diesem Problem entgegenwirken - doch diese verursachen wiederum Müll. Geht das auch nachhaltiger? Diese Frage stellten sich die Schüler Liam Kastner und Fabian Kern. Sie entwickelten mit Hilfe der Hochschule Karlsruhe den Feinstaubfilter "Mozz", der mit Moos zur Luftreinigung von Innenräumen beiträgt.

Liam und Fabian, was stört euch an den bisherigen Luftfiltern?

Herkömmliche Luftreiniger mit einem Fasernetzfilter fangen den Feinstaub zwar ein, jedoch bleibt dieser auch im Filter, wodurch der Filter verstopft und man ihn häufig austauschen muss. Hierfür entsorgt man den alten Filter im Hausmüll.

Unserer Meinung nach ist das nicht zeitgemäß, da wir immer nachhaltiger leben und am besten ausschließlich Biomüll statt Plastikmüll produzieren möchten.

Wie funktioniert euer Luftreiniger?

Unser Luftreiniger filtert Feinstaub mit Moos. In insgesamt 40 Prototypen haben wir diesen stetig weiterentwickelt.

Um möglichst viel Moos in einem kompakten Gehäuse unterbringen zu können, haben wir unter anderem die Elektronik immer kleiner gestaltet, während wir gleichzeitig den Luftstrom, die Befeuchtung und Beleuchtung des Mooses sowie das Design optimierten.

Wie überlebt das Moos im Filter?

Bei unserem Luftreiniger ist es uns gelungen, die Technikwelt mit der Pflanzenwelt so zu vereinen, dass der Luftreiniger sich mehr oder weniger um sich selbst sorgt.

Dafür haben wir bspw. ein Konzept für ein vollautomatisiertes Bewässerungssystem entwickelt und dieses dann in den Luftreiniger integriert. Mit unserem Luftreiniger (wir nennen ihn Mozz) haben wir Messungen unter von uns geschaffenen Laborbedingungen durchgeführt, mit dem Ergebnis, dass er Feinstaub aus der Luft filtert und die Luftfeuchtigkeit erhöht.

Liam, Fabian, vielen Dank!

Das Projekt erhielt bereits eine Auszeichnung von "Jugend forscht" und ist aktuell unter den TOP 10 der Nominierten für den deutschlandweiten Gründungswettbewerb GROW, der am 22. Januar 2022 stattfindet.

Weitere Infos zum Projekt unter www.mozz-luftreiniger.de