Hochschule Karlsruhe Hochschule Karlsruhe - University of Applied Sciences
Navigation öffnen Navigation schließen
Hochschule Karlsruhe Hochschule Karlsruhe - University of Applied Sciences

Neuer deutsch-taiwanischer Doppelabschluss „Data Science in Business Information Systems“ im Master!

Die Hochschule Karlsruhe (Die HKA) und die National Taiwan University and Technology (NTUST/Taiwan Tech) bekräftigen ihre Zusammenarbeit in der Etablierung eines neuen, gemeinsamen Master-Doppelabschluss-Programms.

Das Doppelabschluss-Programm ist sowohl im Master Informatik, als auch im Master Wirtschaftsinformatik an der Fakultät für Informatik und Wirtschaftsinformatik und dem Kooperationspartner NTUST im Department of Information Management der School of Management möglich. Der geplante viersemestrige Abschluss sieht für die taiwanischen bzw. deutschen Studierenden jeweils zwei Fachsemester in Karlsruhe und in Taipeh, sowie für das vierte Semester eine Master-Thesis vor, die in einem Unternehmen in Deutschland, in Taiwan oder weltweit absolviert werden kann und von beiden Hochschulen gemeinsam betreut wird. 

Für den Zeitraum August 2022 bis August 2024 wurde die Förderung des DAAD für die Aufbauaktivitäten, sowie für studentische Stipendien in einem neuen deutsch-taiwanischen Master-Doppelabschluss „Data Science in Business Information Systems“ gewonnen. Mit diesem Programm wird ein attraktives Studienangebot auf dem zukunftsträchtigen Feld der Analyse und Interpretation von (auch großen) Datenmengen etabliert. Leitprinzip dieses Doppelabschluss-Programms ist aus Sicht beider Projektpartner die Kompetenz zur ökonomischen Nutzung von Daten. Es basiert auf der Annahme, dass die Wirtschaft und die Gesell­schaft der Zukunft zunehmend von der sinnvollen Nutzung, Auswertung und Interpretation von Daten abhängen.

Die Absolventinnen und Absolventen des Programms sollen in einem internationalen Kontext die Fähigkeit erwerben, Daten in geeigneter Weise zu erheben, zu strukturieren und aus diesen Daten Mehrwert zu generieren, um damit zur gesamtwirtschaftlichen und gesellschaftlichen Wertsteigerung beizu­tragen. Die Studierenden lernen, auf einem angemessenen theoretischen und technischen Funda­ment komplexe Fragestellungen, auch unter Nutzung großer Datenmengen, systematisch und zielgerichtet zu analysieren. Aus technischer Sicht bedeutet dies neben der Kenntnis von Prinzipien im Umgang mit Daten, Big Data und den Ansätzen der Künstlichen Intelligenz auch praktische Erfahrungen in Programmiersprachen und mit relevanten Werkzeugen. Aus fachlicher Sicht umfasst dies die Kenntnis betriebswirtschaftlicher Anwendungsfelder, sozialer Netzwerke sowie daten­schutz­rechtlicher Rahmenbedingungen. Neben den skizzierten Veränderun­gen hin zu einer stärker datengestützten Gesellschaft ist die zunehmende Globalisierung und Internationalisierung der Gesellschaft relevant. Vor diesem Hintergrund gilt es, neben Kenntnissen und Fertigkeiten zur ökonomischen Nutzung und Interpretation der Daten auch die Agilität in einem internationalen Unternehmens- und Sozialgeflecht zu fördern. Ein wesentlicher Mehrwert liegt für die Studierenden darin, dass das geplante binationale Masterprogramm nicht allein den Anforderungen des regionalen und des nationalen Arbeitsmarktes Rechnung trägt, sondern in seiner internationalen Ausrichtung zugleich explizit auf die globale Beschäftigungsfähigkeit seiner Absolventinnen und Absolventen zielt.

Zu den ausführlichen Informationen.