Hochschule Karlsruhe Hochschule Karlsruhe - University of Applied Sciences
Navigation öffnen Navigation schließen
Hochschule Karlsruhe Hochschule Karlsruhe - University of Applied Sciences

Wie lassen sich nachhaltige Geschäftsmodelle für die Elektromobilität entwickeln?

Promotion am Institut für Energieeffiziente Mobilität der Hochschule Karlsruhe mit neuem Ansatz für innovative Geschäftsmodelle unter ökologischen, ökonomischen und sozialen Aspekten

28. April 2022

Rudolf Schnee konnte als externer Doktorand seine Promotion „Towards a Conceptual Framework of Sustainable Business Models for Electromobility“ als Kooperationsprojekt zwischen der französischen Université de Technologie de Belfort-Montbéliard (UTBM) und des Instituts für Energieeffiziente Mobilität (IEEM) der Hochschule Karlsruhe (Die HKA) anfertigen und vor kurzem erfolgreich verteidigen. In ihr hat er ein konzeptionelles Framework für die Gestaltung von Geschäftsmodellen nachhaltigkeitsorientierter Innovationen und Dienstleistungen in der Elektromobilität entwickelt.

Elektromobilität, verbunden mit neuen Geschäftsmodellen, kann zu Lösungen beitragen, mit denen sich das wachsende Mobilitätsbedürfnis der Bevölkerung befriedigen lässt. Dabei kann die Umwelt geschützt und die soziale Ausgewogenheit gewährleistet werden. In seiner Arbeit analysiert Rudolf Schnee daher den aktuell schnell wachsenden Markt der Elektromobilität hinsichtlich seiner Schlüsselelemente und den Grundprinzipien des Wertangebots für den Kunden. Dabei kann er aufzeigen, dass neue Technologien alleine nicht ausreichen, sondern entsprechende Geschäftsmodelle wesentliche Innovationstreiber sind. „Geeignete Geschäftsmodelle können entscheidend dazu beitragen, neue Technologien zu entwickeln oder weiterzuentwickeln. Die wenigsten werden Zeit und Geld für eine Technologie opfern, die im Anschluss nicht vermarktbar ist“, so Rudolf Schnee. „Im Vordergrund steht also der Nutzen für den Kunden. Ein Beispiel: Beim Kauf eines Fahrzeuges muss sich der Kunde bei den bestehenden Geschäftsmodellen der Automobilhersteller zwischen Preis, Umweltfreundlichkeit und Flexibilität beim Fahren entscheiden. Mit einem nachhaltigen Geschäftsmodell für die Elektromobilität wird die Konkurrenz der Entscheidungskriterien entzerrt und den Unternehmen gleichzeitig ermöglicht, Profit zu erzielen.“

Das von ihm über seine Promotion beschriebene Rahmenwerk kann nun als wertvolles Instrument für die Analyse bestehender Geschäftsmodelle als auch für die Strukturierung von Geschäftsmodellen zukünftiger Unternehmen genutzt werden.

Das Promotionsverfahren wurde an der UTBM von Prof. Dr. Nathalie Rodet-Kroichvili und Dr. Daniela Chrenko betreut, auf Seiten der HKA von Prof. Dr.-Ing. Reiner Kriesten, Sprecher des IEEM und Studiendekan des Masterstudiengangs Automotive Systems Engineering, der seit Jahren selbst in der Forschung zur Elektromobilität und zu Reichweiten- und Energiemanagementsystemen aktiv ist.

Rudolf Schnee absolvierte eine Berufsausbildung zum Bankkaufmann und studierte im Anschluss Betriebswirtschaftslehre. Über seine anschließenden beruflichen Stationen in namhaften Unternehmen verfügt er über ein reichhaltiges Erfahrungsportfolio in Prozessmanagement, Marketing und Vertrieb und ist seit 2021 Lehrbeauftragter für Innovationen in der Automobil- und Mobilitätswirtschaft an der Fakultät für Maschinenbau und Mechatronik der HKA.

Kontakt

Presse und Kommunikation
Holger Gust

Tel.: +49(0)721 925-1016
pkspam prevention@h-ka.de