Hochschule Karlsruhe Hochschule Karlsruhe - University of Applied Sciences
Navigation öffnen Navigation schließen
Hochschule Karlsruhe Hochschule Karlsruhe - University of Applied Sciences

Ausbau der Internationalisierung

Die Universidad Nacional del Litoral (UNL) in Argentinien arbeitet mit der Hochschule Karlsruhe (Die HKA) zusammen

27. Mai 2022

In dieser Woche besuchten Vertreter der Hochschule Karlsruhe (Die HKA) die Universidad Nacional del Litoral (UNL) in Argentinien. Sie besprachen die bestehenden Doppelabschlussprogramme und diskutierten zukünftige Kooperationen. Das mit der Fakultät für Chemieingenieurwesen der UNL und der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften beider Hochschulen entwickelte binationale Unternehmensplanspielprogramm wurde abgeschlossen.

Die Prorektorin der HKA, Prof. Dr. Angelika Altmann-Dieses, der Leiter des International Office, Joachim Lembach, sowie die Professoren Dr. Christian Braun und Dr. Hendrik Rust besuchten die UNL vom 23. bis 27. Mai.

Am Montag, 23. Mai, und Dienstag, 24. Mai, fanden die letzten Sitzungen des dritten Jahrgangs des Planspiels "International Business Strategy" statt. 23 Studierende der Fakultät für Chemieingenieurwesen (FIQ) und der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften (FCE) der UNL und der HKA nahmen daran teil und arbeiteten mit einer internationalen Software für Unternehmensstrategie.

Bei einem Treffen im Rektorat am Freitag, dem 27. Mai, wurden sie von der Vizerektorin und Sekretärin für institutionelle Planung und Internationalisierung der UNL, Larisa Carrera, der Sekretärin für Wissenschaft, Kunst und Technologie, Laura Cornaglia, dem Direktor für Internationalisierung, Miguel Rodríguez, dem Dekan der FIQ, Adrian Bonivardi, und dem Sekretär für akademische und studentische Angelegenheiten der FCE, Andrea Pacífico, empfangen. Es wurde eine Vereinbarung für die Verlängerung des bestehenden Abkommens zwischen der HKA und der FCE über ein Doppelabschluss und eine interinstitutionelle Mobilitätsvereinbarung im Rahmen des Programms Erasmus+ für den Zeitraum 2022–2027 unterzeichnet.

"Wir haben eine Kooperation mit der UNL in zwei Doppelabschluss-Bachelorstudiengängen, Wirtschaftsingenieurwesen und International Management", so die Prorektorin der HKA Prof. Dr. Angelika Altmann-Dieses, "und wir sind daran interessiert, die Zusammenarbeit auf andere Fakultäten zu erweitern. Die Programme sind sehr erfolgreich und perfekt für die Studierenden, denn sie haben gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt und können verschiedene Sprachen anwenden: Deutsch, Spanisch und Englisch."

Carrera führte aus: "Es war ein sehr nützlicher Besuch, um die Beziehungen und die Zusammenarbeit mit der Universität weiter zu vertiefen, die schon seit mehreren Jahren besteht und die immer aufrechterhalten werden konnte. Diese bilaterale Beziehung ist ernsthaft und konstruktiv, und sie erhält große akademische Unterstützung von beiden Institutionen".

Auf der Tagesordnung standen auch Arbeitssitzungen, die sich mit bestehenden und möglichen künftigen binationalen Studiengängen befassten. Neben anderen Programmpunkten besichtigten die deutschen Besucher die Niederlassung der BASF in Santo Tomé, wo einige der HKA-Doppelabschluss-Studierenden ein Praktikum absolvieren.

Dritter Jahrgang: Binationales Unternehmensplanspiel

Das Unternehmensplanspiel ist eine gemeinsame Aktivität von FIQ, FCE und HKA. In dieser Woche endete der dritte Jahrgang mit den Abschlusspräsentationen der Teams und einer außercurricularen Aktivität der deutschen Teilnehmer. Elf FIQ-Studierende, zwei FCE-Studierende und zehn HKA-Studierende arbeiteten in fünf internationalen und interdisziplinären Teams. Die Dozenten waren Professor Christian Braun und Professor Hendrik Rust von der HKA, mit ihrer Assistentin Patricia Frank, sowie Leticia Arcusin von der FIQ.

Ziel dieses Programms ist es, die Entwicklung von Kompetenzen zu fördern, die es ermöglichen, die allgemeine und unternehmerische Kultur verschiedener Länder zu verstehen und sich an sie anzupassen, um die berufliche Eingliederung in international ausgerichtete Organisationen zu erleichtern. Gleichzeitig geht es darum, in verschiedenen Fächern erworbene Kenntnisse zu integrieren und sich mit einem Business-Problem zu befassen, das der Realität multinationaler Unternehmen entspricht. Während des Kurses wurde eine Software für internationale Unternehmensstrategien verwendet, um den Studierenden die notwendigen Daten für die Erarbeitung einer Businessstrategie zu liefern.

Externer Inhalt

Um diesen Inhalt zu verwenden (Quelle: www.xyz.de), klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass durch die Annahme dieser IFrames Daten an Dritte übertragen oder Cookies gespeichert werden könnten.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Kontakt

International Office
Dr. Joachim Lembach

Tel.: +49 (0)721 925-1090
joachim.lembachspam prevention@h-ka.de