Hochschule Karlsruhe Hochschule Karlsruhe - University of Applied Sciences
Navigation öffnen Navigation schließen
Hochschule Karlsruhe Hochschule Karlsruhe - University of Applied Sciences

Prof. Dr. Niclas Zeller verstärkt das Fachgebiet Digitale Signalverarbeitung

Prof. Dr.-Ing. Niclas Zeller, 34 Jahre, verstärkt zum Wintersemester 2021/22 das Team der Fakultät Elektro- und Informationstechnik an der Hochschule Karlsruhe. Sein Fachgebiet ist die Digitale Signalverarbeitung. In einem Interview möchten wir etwas mehr über ihn erfahren.

|

Herr Zeller, können Sie kurz Ihre Vita zusammenfassen?

Nach einer Berufsausbildung zum Mikrotechnologen habe ich an der Hochschule Karlsruhe (HKA) sowie der Ryerson University (Toronto, Kanada) Elektrotechnik (Kommunikations- und Informationstechnik), bzw. Electrical and Computer Engineering studiert.

Anschließend war ich von 2013 bis 2018 wissenschaftlicher Mitarbeiter an der HKA. Hier habe ich an Methoden zur Lokalisierung und 3D-Datenerfassung basierend auf neuartigen Lichtfeldkameras geforscht. Gleichzeitig promovierte ich zu diesem Thema an der Technischen Universität München (TUM). Nach meiner Promotion 2018 arbeitete ich bei der Firma Visteon in Karlsruhe und bei dem Start-Up Artisense in München. Zusätzlich hatte ich außerdem diverse Lehraufträge an der HKA sowie der TUM.

Schließlich bin ich seit dem 1. September 2021 Professor an der HKA.

Was wird ihre Aufgabe an der Hochschule sein und wie möchten Sie diese erfüllen?

An der Fakultät für Elektro- und Informationstechnik der HKA werde ich auf dem Gebieten der digitalen Signalverarbeitung sowie der Informationstechnik lehren. Neben der Grundlagenvermittlung möchte ich die Studierenden für die Themen Maschinelles Sehen (Computer Vision) sowie Mobile Roboter und Autonome Systeme begeistern.

Die Entwicklung zuverlässiger, autonomer Systemen wird eine der wesentlichen Aufgaben für Ingenieure in den nächsten Jahrzehnten sein und viele Bereiche unseres alltäglichen Lebens beeinflussen, wie etwa Mobilität, Logistik, Haushalt oder die Pflege. Dazu möchte ich in Zukunft an der HKA unbedingt auch meinen wissenschaftlichen Beitrag leisten.

Ein vertrauensvolles Verhältnis zu den Studierenden aufzubauen hat für mich oberste Priorität, um sie zu motivieren, zu begeistern und für ein erfolgreiches Studium auszurüsten. Die Möglichkeit, jetzt als Professor jungen, bildungshungrigen Menschen Wissen vermitteln zu dürfen und dabei gleichzeitig meine eigenen wissenschaftlichen Ideen umzusetzen, sehe ich als großes Privileg an.

Warum sind Sie wieder an die Hochschule Karlsruhe zurückgekehrt?

Während meines Studiums an der HKA habe ich mich immer sehr wohl gefühlt und dabei eine Ausbildung genossen, die in meinen Augen auch im Vergleich zu anderen Hochschulen und Universitäten herausragt. Die Nähe zu den Professoren sowie deren Engagement und Hilfsbereitschaft habe ich immer sehr geschätzt, das hat mein Studieren deutlich angenehmer gestaltet. Während meiner Promotion habe ich von einer intensiven und persönlichen Betreuung durch Prof. Franz Quint sowie der Diskussionsbereitschaft anderer Professoren immer sehr profitiert. Außerdem habe ich von Seiten der Fakultät stets große Unterstützung für die Umsetzung meiner Ideen erfahren.

Aus meiner Sicht bietet die HKA ein ideales Umfeld für angewandte Forschung, in dem eine große Bereitschaft zur interdisziplinären Zusammenarbeit vorhanden ist, sowohl innerhalb der Fakultät Elektro- und Informationstechnik, als auch fakultätsübergreifend. Aufgrund meiner langjährigen Verbundenheit zur HKA und zur Fakultät ist es für mich eine große Ehre und Freude, in einer neuen Rolle an die HKA zurückzukehren und mich sowohl in der Lehre als auch der Forschung verwirklichen zu können.

Neben meiner beruflichen Zukunft freue ich mich natürlich auch privat darüber, wieder zurück in Karlsruhe zu sein. Wenn ich nicht gerade an der Hochschule bin, werde ich mit meiner Familie mit dem Fahrrad die Stadt erkunden. So erfülle ich auch im Privaten meinen Forscherdrang.

Vielen Dank für das interessante Gespräch, wir wünschen ihnen einen guten Start bei Ihrer neuen Aufgabe!