Hochschule Karlsruhe Hochschule Karlsruhe - University of Applied Sciences
Navigation öffnen Navigation schließen
Hochschule Karlsruhe Hochschule Karlsruhe - University of Applied Sciences
News & Fallzahlen

Informationen zum Studienbetrieb im Wintersemester 2021/22

Präsenzlehre

Der Studienbetrieb findet im Wintersemester 2021/22 grundsätzlich und weitestgehend in Präsenz statt. Alle am Studienbetrieb Beteiligten (Studierende, Lehrende, am Vorlesungs- und Übungsbetrieb Mitwirkende) müssen hierzu die 3G-Regeln (geimpft, genesen oder getestet) erfüllen. Dabei kann der empfohlene Mindestabstand von 1,5 m unterschritten werden. Die Einhaltung der 3G-Regeln wird überprüft.

Studierende und Beschäftigte, die zu den vulnerablen Gruppen gehören, können sich zur Beratung hinsichtlich des Präsenzbetriebs an die Gleichstellungsbeauftragte gleichstellungspam prevention@h-ka.de und an die Studienberatung studienberatungspam prevention@h-ka.de wenden.

3G-Regeln

Zutritt zum Studienbetrieb haben nur geimpfte, genesene oder getestete Personen (3G-Regel). Dies dient der Sicherheit von uns allen. Ein negativer Testnachweis darf maximal 24 Stunden alt sein (Schnelltest). Tagesaktuell im Sinne der 24 Stunden bedeutet, dass der Test zu Vorlesungsbeginn nicht älter als 24 Stunden sein darf.

Der Impfnachweis ist im Sinne der COVID-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmeverordnung und der Coronavirus-Einreiseverordnung zu erbringen, ein Genesungsnachweis durch das zuständige Gesundheitsamt.

Die HKA ist zur Überprüfung der 3G-Regeln verpflichtet. Die Überprüfung erfolgt i. d. R. als Stichprobe (vor, während und nach Lehrveranstaltungen). Die Stichproben erfolgen mehrfach randomisiert und diskriminierungsfrei mit Unterstützung eines externen Dienstleisters. Kleinere Lehrveranstaltungen, z. B. Labore, werden unter Umständen vollständig geprüft.

Der sichere Präsenzbetrieb an der HKA kann nur aufrechterhalten werden, wenn alle im Studienbetrieb die 3G-Regel beachten und dadurch ein möglichst geringes Infektionsgeschehen erreicht wird. Daher werden wir leider bei Verstößen zu Maßnahmen greifen müssen, die verhindern sollen, dass einzelne Personen wiederholt oder auch gezielt gegen die 3G-Regel verstoßen. Ziel dieser Präventionsmaßnahmen ist der Gesundheitsschutz unserer Studierenden, Lehrenden und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, zu dem wir gesetzlich verpflichtet sind.

Kann der Impf-, Genesenen- oder Testnachweis nicht vorgelegt werden, erfolgen die Maßnahmen in einem dreistufigem System:

  • Erster Verstoß: zweiwöchiger Ausschluss von der Teilnahme an Präsenzlehrveranstaltungen an der Hochschule
  • Zweiter Verstoß: Ausschluss von Präsenzlehrveranstaltungen bis zum Ende des laufenden Semesters
  • Dritter Verstoß:  Androhung der Exmatrikulation/Exmatrikulation

Maskenpflicht

Grundsätzlich gilt auf dem Campus der HKA die Pflicht zum Tragen eines Mundschutzes (mindestens medizinischer Standard). Das Tragen des Mundschutzes kann im Studienbetrieb bei sicherer Einhaltung des Abstandes von 1,5 m auf dem Sitzplatz entfallen (z. B. in einem Vorlesungshörsaal mit geringer Belegung).

FAQ zur Präsenzlehre im Wintersemester 2021/22

Frage zum Umgang mit vulnerablen Gruppen

Frage: Wie können sich vulnerable Gruppen testen lassen?

Anwort: Studierende aus den vulnerablen Gruppen und am Studienbetrieb unmittelbar Beteiligte (Professoren, Lehrende, Mitarbeiter) erhalten die Möglichkeit, sog. beobachtete Antigen-Selbsttests in den Einrichtungen (Fakultäten und Abteilungen) zu absolvieren, sowie ab 12.10.2021 auch im Zeitraum von 07:30 – 08:30 Uhr und 13:00 – 14:00 Uhr im Foyer des Geb. B (Durchführung durch Mitarbeiter der Arbeitssicherheit). Die Beobachtung erfolgt grundsätzlich durch einen Vorgesetzten, als Nachweis wird ein internes Dokument ausgestellt (erhältlich über Arbeitssicherheit Herr Erdmann). Als Nachweis für die Zugehörigkeit zu einer vulnerablen Gruppe gilt ein ärztliches Attest, welches bestätigt, dass keine Corona-Schutzimpfung erfolgen kann (z.B. Bestätigung der Kontraindikation einer Corona-Schutzimpfung aufgrund von Vorerkrankungen). Kostenfreie (beobachtete) Selbsttests für Studierende außerhalb der vulnerablen Gruppen werden wir seitens der HKA nicht zur Verfügung stellen.

Frage zur Gültigkeitsdauer der Schnelltests

Frage: Beziehen sich die 24 Stunden, die der Test alt sein darf, auf den Start der Vorlesungszeit an diesem Tag oder müssen die 24 Stunden zu jedem Zeitpunkt, an dem ich mich im Gebäude befinde, gültig sein? Also, wenn ich bspw. von 8:00–19:00 Uhr Vorlesung habe und am Vortag um 15 Uhr einen Test gemacht habe, ist dieser dann gültig?

Antwort: Tagesaktuell im Sinne der 24 Stunden bedeutet, dass Sie zu Vorlesungsbeginn noch innerhalb der 24 Stunden sein müssen. In Ihrem Beispiel wäre der Test am Vortag am Nachmittag also ausreichend.

Frage zur hybriden Lehre

Frage: Haben wir im Wintersemester lediglich Präsenzvorlesungen und alle Teilnehmenden müssen die 3G-Regel erfüllen? Es wird also kein hybrides Semester geben? Und inwiefern wird der Studienbetrieb für Studierende ermöglicht, die nicht geimpft sind, unter Anbetracht der Tatsache, dass an fünf Tagen in der Woche ein Schnelltest erforderlich ist, und diese in wenigen Wochen kostenpflichtig werden?

Antwort: Die Lehre wird im kommenden Wintersemester natürlich auch digitale Anteile enthalten. Wir erhoffen uns aber von einer wesentlichen Rückkehr zur Präsenz, dass nun endlich die verständlichen Bedürfnisse unserer Studierenden nach Orientierung, Lerngruppen, Bezug zur eigenen Hochschule wieder gestärkt werden können. Sollten Sie einer vulnerablen Gruppe angehören, melden Sie sich bitte bei der Studienberatung oder der Gleichstellung. Wir finden für Sie dann eine Lösung z. B. durch Selbsttests unter Beobachtung.

Informationen des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst

Nach drei Online-Semestern: Landtag verlängert einstimmig nochmal die Prüfungsfristen an den Hochschulen

Wissenschaftsministerin Theresia Bauer: „Es braucht beste Bedingungen für faire und erfolgreiche Fortsetzung des Studiums“

Einstimmig hat der Landtag am Mittwoch (21. Oktober) beschlossen, die Prüfungsfristen für Studierende weiter zu verlängern. Um pandemiebedingte Verzögerungen auszugleichen, werden die Regelungen zur Fristverlängerung auf die Studienanfängerinnen und Studienanfänger des Sommersemesters 2021 und des Wintersemesters 2021/22 ausgedehnt. Mit der beschlossenen Regelung bekommen Studierende erneut mehr Zeit für ihre Prüfungen und für ihr Studium.

Dazu sagte Wissenschaftsministerin Theresia Bauer im Planum: „Wir haben den jungen Menschen mit drei Online-Semestern viel zugemutet. Umso mehr geht es jetzt darum, die besten Bedingungen zu schaffen für eine faire und erfolgreiche Fortsetzung des Studiums. Wir sind nach drei Online-Semestern jetzt nicht einfach zurück im alten Normal, wir sind in einer Phase des Übergangs, die eine eigene Kraftanstrengung ist. Deswegen ist diese nochmalige Verlängerung das richtige Signal.“

Presseinformation des MWK

Ansprechpartner rund um das Studium

Für Fragen zur Zulassung und Immatrikulation können sich Studierende an das Studierendenbüro wenden. Die Sekretariate in den Studiengängen sind die erste Anlaufstelle für Fragen zum Vorlesungsbetrieb. Die Zentrale Studienberatung ist mit seinen zahlreichen Unterstützungsangeboten behilflich. Ebenso sind das Rechenzentrum so wie alle anderen Serviceeinrichtungen besetzt.

Nutzung der Bibliothek im Gebäude A

Mit der neuen Corona-Verordnung des Landes in der ab 16. August 2021 gültigen Fassung ändern sich die Bedingungen für die Buchung eines Lernplatzes in der Bibliothek wie folgt: Der Zugang zu den Lernplätzen ist nach vorheriger Buchung ab dem 16. August 2021 nur möglich,

  • wenn ein Nachweis über eine vollständige Impfung
  • bzw. eine überstandene Erkrankung
  • oder ein tagesaktueller, offizieller, negativer Covid-19 Schnelltest

vorgelegt werden kann.

Für die Abholung von vorbestellter Literatur wird kein Impf-/Genesungsnachweis oder Covid-19-Schnelltest benötigt.

Direkt zur Buchung von Lernplätzen

Mensa und Cafeteria

Das Studierendenwerk plant für die Mensa Moltkestraße den Normalbetrieb, die Cafeteria auf dem HKA-Campus wird zunächst den „To Go“-Betrieb fortsetzen.

Kontakt

Corona-Hotline
Andreas Erdmann
Sicherheitsingenieur

Tel.: +49 (0)721 925-2233
Corona-Warnungspam prevention@h-ka.de

Kontakt

Sekretariate
Ansprechpartner in den Studiengängen
 

 

Kontakt

Website
Cordula Boll
Presse und Kommunikation

Tel.: +49 (0) 721 925-1014
cordula.bollspam prevention@h-ka.de

Allgemeine Verordnungen und Beschlüsse

Land Baden-Württemberg

Ab dem 15. Oktober 2021 gilt eine neue Corona-Verordnung in Baden-Württemberg. Auf der Basis des  dreistufigen Warnsystems wird neu das 2G-Optionsmodell für Veranstaltungen eingeführt: Wegfall der Maskenpflicht für Besucherinnen und Besucher von Einrichtungen mit Publikumsverkehr in der Basisstufe. Wird das 2G-Optionsmodell in einer Einrichtung angewendet, muss dies mit einem Aushang für den Publikumsverkehr gekennzeichnet werden. 

Corona-Verordnung Baden-Württemberg

Studienbetrieb

Seit 15. Oktober 2021 gilt eine neue CoronaVO „Studienbetrieb“. Im Wesentlichen werden die Maßnahmen bis einschließlich 12. November 2021 verlängert. Die wichtigsten Inhalte:

  • Der Studienbetrieb in Präsenz wird der Standard sein – und das unabhängig von Inzidenzen, Online-Lehre bleibt Ergänzung.
  • Für den Studienbetrieb gilt die 3G-Regel: geimpft, genesen oder getestet
  • Wo Mindestabstände in Innenräumen nicht eingehalten werden können, gilt Maskenpflicht, ebenso – unabhängig vom Abstand – auf Fluren, in Bibliotheken und an Lernplätzen. Daneben wird vor dem Hintergrund voraussichtlich hoher Impfquoten an den Hochschulen die Möglichkeit eingeräumt, Lerngruppen im Falle eines Impf- oder Genesenennachweises von der Maskenpflicht zu befreien
  • Impf-, Genesenen- oder Testnachweise sollen stichprobenhaft überprüft werden.

Corona-Verordnung „Studienbetrieb“

    Testzentrum Impfaktionen Schutzmaßnahmen Prüfungsleistungen